Jetzt helfen – Heimat teilen

Zwei Frauen lesen einem Kind vor

Damit Einheimische und Zugewanderte gut miteinander leben, braucht es auch Ihren Einsatz. Wir sind überzeugt: Heimat wird nicht bewahrt oder geschützt, indem wir Grenzen ziehen. Heimat wird mehr, wenn wir sie miteinander teilen. Wie das gehen kann, erfahren Sie hier.

SO KÖNNEN SIE SICH ENGAGIEREN

Zeit spenden

Zeit spenden

Ehrenamtliches Engagement ist der Motor für eine gelingende Integration. Bringen Sie sich vor Ort selbst ein.

mehr Erfahren

Zeit spenden

Sie wollen Zeit spenden?

Menschen, die auf der Suche nach einem sicheren Ort und einer neuen Perspektive nach Deutschland kommen, benötigen Unterstützung. Diese Hilfe bietet die Caritas in ihren Einrichtungen und Diensten für Flüchtlinge und Migranten.

Viele Freiwillige unterstützen diese Angebote, indem sie ihre Zeit, ihre Menschlichkeit und ihre Kreativität einbringen.

Ihr Weg zu einem freiwilligen Engagement: 

  • Suchen Sie in der Engagementbörse der Caritas nach Hilfsprojekten für Geflüchtete und werden Sie Sprachpate, Alltagsbegleiter, Hausaufgabenhelfer, Übersetzer, Jobpate oder ganz einfach: Freund und neuer Nachbar.
  • Junge Engagierte können sich bei youngcaritas in vielen lokalen Initiativen vor Ort für Flüchtlinge einsetzen und eigene Solidaritätsaktionen starten.

Sie brauchen noch mehr Infos? Wir haben ausführliche Tipps für freiwillige Flüchtlingshelfer(innen) zusammengetragen und erklären, welche Hilfe und Unterstützung Geflüchtete brauchen. Sie können sich auch an Ihre Caritas vor Ort wenden und fragen, wo Sie gebraucht werden.

Pate/Patin werden

Pate/Patin werden

Sie wollen Geflüchteten konkret helfen, sie längerfristig begleiten und ihnen bei verschiedenen alltäglichen Belangen in ihrer neuen Heimat beistehen?

mehr Erfahren

Pate/Patin werden

Geben Sie Starthilfe als Pate oder Patin

Bilden Sie ein Tandem mit einem unbegleiteten minderjährigen Flüchtling, einer geflüchteten Frau oder einer Schwangeren, mit älteren Menschen oder auch mit einer ganzen Familie. Dabei werden Sie von Caritas-Fachleuten unterstützt.

Informieren Sie sich:

Geld spenden

Geld spenden

Sie haben wenig Zeit, nehmen jedoch großen Anteil an den Schicksalen der Geflüchteten? Dann helfen Sie mit einer Spende.

mehr Erfahren

Geld spenden

Sie wollen Geld spenden?

Viele Hilfsprojekte und Flüchtlingsinitiativen sind auf Spendengelder angewiesen, um ihre Ausgaben zu decken – trotz des enormen ehrenamtlichen Engagements.

Tipps für Ihre Geldspende:

  •  Stöbern Sie in unserer Spendenbörse und unterstützen Sie ein lokales Hilfsprojekt der Caritas in Deutschland – vielleicht gibt es eines direkt in Ihrer Region.
  • Spenden Sie über unser Hilfswerk Caritas international für Menschen auf der Flucht. Damit unterstützen Sie überlebensnotwendige Nothilfe-Projekte in den Aufnahme-, Transit- und Herkunftsländern von Flüchtlingen.

Nachhaltige Hilfe ist am besten durch regelmäßige Spenden möglich – informieren Sie sich dazu direkt bei den Projektträgern Ihrer Spende!

Sich einmischen

Sich einmischen

Sie sind sozial engagiert, Geldspenden sind für Sie eine Selbstverständlichkeit, und Sie fragen sich, was noch zu einem gelingenden Zusammenleben beiträgt?

mehr Erfahren

Sich einmischen

Sich einmischen

Unser Vorschlag: Bringen Sie sich ein in die gesellschaftliche Debatte. Damit Flüchtlinge in Deutschland eine Heimat finden, braucht es Zeit, einen langen Atem und die Auseinandersetzung mit Unterschieden. Begleiten Sie den Prozess einer gelingenden Integration und überlassen rechtspopulistischen Meinungsmachern nicht das Feld.

Diskutieren Sie mit:

  • Vor Ort an Stammtischen, Elternabenden, öffentlichen Veranstaltungen oder virtuell in sozialen Netzwerken, wie etwa auf unserem Facebook-Kanal der Caritas Deutschland.
  • Im Wahlkampf zur Bundestagswahl, wenn es sicher auch um das Thema „gelingende Integration“ gehen wird.
  • Wenden Sie sich direkt an Ihre Abgeordneten (in allen Parlamenten hier zu finden: abgeordnetenwatch.de) und fordern mehr Einsatz im Kampf gegen Krieg und Vertreibung und mehr Geld für Hilfsprogramme.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN – FAQ’S

Was tut die Caritas in Deutschland für geflüchtete Menschen?

Die Caritas unterstützt und begleitet diese Menschen, vertritt ihre Interessen in Politik und Öffentlichkeit und arbeitet an einer friedlichen und offenen Gesellschaft.

Welche Einrichtungen und Dienste zum Hilfsangebot zählen – von der Akutversorgung über Beratung im Asylverfahren oder Rückkehrberatung bis hin zu flächendeckender Betreuung und Beratung von Migranten und Flüchtlingen –, können Sie hier nachlesen.

Zählt die Arbeit mit Flüchtlingen zu den Hauptaufgaben der Caritas?

Die Caritas setzt sich für alle Menschen ein, die Schutz, Hilfe und Unterstützung benötigen. Dazu gehören Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, ebenso wie Obdachlose, Familien, Alleinerziehende, Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderung oder Menschen, die Pflege brauchen. Die Arbeit der Caritas mit Flüchtlingen geht nicht zulasten des Einsatzes für andere benachteiligte Menschen in Deutschland.

Mehr über die vielfältigen Arbeitsfelder und die Finanzierung der Caritas erfahren Sie hier.

Warum sind überhaupt so viele Menschen auf der Flucht?

Seit dem Zweiten Weltkrieg waren noch nie so viele Menschen auf der Flucht wie derzeit. Mehr als 65 Millionen Menschen mussten nach den Zahlen des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) ihre Heimat verlassen, als Flüchtlinge oder Binnenvertriebene im eigenen Land. Knapp die Hälfte der Flüchtlinge weltweit kommt aus insgesamt nur drei Staaten, die von Kriegen und bewaffneten Konflikten erschüttert werden: Syrien (4,9 Mio.), Afghanistan (2,7 Mio.) und Somalia (1,1 Mio.). Caritas international unterstützt Flüchtlinge und Binnenvertriebene in den Kriegs-,  Aufnahme- und Transitländern: www.caritas-international.de/aktionen/menschen-auf-der-flucht.

Es sind jedoch nicht immer Krieg und politische Verfolgung, die Menschen bewegen, ihr Zuhause zu verlassen. Flüchtlinge und Vertriebene machen nur einen Bruchteil der Menschen aus, die sich heute fern ihrer Heimat befinden. Derzeit gibt es weltweit fast eine Milliarde Migranten, wobei die Gründe für die Migration zwischen purer Not- und Überlebenssicherung bis hin zu Weiterbildung und Selbstverwirklichung rangieren.

Bietet die Caritas auch online Infos für Flüchtlinge und deren Helfer(innen)?

Zu diesen Themen finden Sie Informationen auf caritas.de:

Kostenlose Online-Hilfen für Flüchtlinge: Praktische Tools und Webseiten, die den Start in Deutschland erleichtern

Wer bekommt Asyl in Deutschland? Überblick über das deutsche Asylrecht

Zugang von Flüchtlingen zum Arbeitsmarkt: Gesetzliche Regelungen zum Arbeitsmarktzugang von Asylsuchenden und Schutzberechtigten

Was tut die Caritas in Deutschland für geflüchtete Menschen? Überblick zu den verschiedenen Hilfen der Caritas. Dort auch zu finden: Adress-Suche nach Einrichtungen und Diensten der Caritas für Migranten.

 

„Zusammen sind wir Heimat.“ Wie kann ich diese Idee unterstützen?

Was würden Sie antworten, wenn Sie gefragt werden, was Heimat für Sie ist? Ist es der Ort, an dem Sie aufgewachsen sind? Ist es der Geruch oder der Geschmack einer bestimmten Speise? Ist es die Erinnerung an Ihre Schulzeit, an eine Landschaft oder an Erlebnisse mit der besten Freundin oder dem besten Freund?

Bei aller Vielfalt und individueller Zuschreibung des Heimatbegriffs macht die Caritas-Kampagne eines sichtbar: Eine Heimat zu haben heißt, sich zugehörig zu fühlen.

  • Zeigen Sie, dass Sie gerne Ihre Heimat mit neu angekommenen Menschen teilen. Mit persönlichem Engagement oder Überzeugung.
  • Reden Sie mit Freunden über Heimat, die von Offenheit und Vielfalt lebt, nicht von Abgrenzung.
  • Erklären Sie, warum es Ihnen wichtig ist, dass die Schutzsuchenden und Zuwanderer, die in den vergangenen Monaten und Jahren nach Deutschland gekommen sind, eine Chance bekommen, Teil unserer Gesellschaft zu werden.
  • Machen Sie die Caritas-Kampagne bekannt, indem Sie unsere Inhalte teilen und kommentieren.

SIE HABEN FRAGEN?

Sollte doch nicht die richtige Antwort für Sie dabei sein, dann füllen Sie einfach das unten stehende Formular aus.


Please leave this field empty.

Felder mit * müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.